Wappen und Waffenrock

Weibertratsch und Männerg'schichten
Wilhelm von Baumgarten
Lehnsherr
Beiträge: 2088
Registriert: Mo Dez 25, 2006 7:09 pm

Beitrag von Wilhelm von Baumgarten » So Sep 21, 2008 6:29 pm

Weil´s mich sekiert (da ich mich selten irre) hab´ ich selber in der Manesse und in der Zürcher Wappenrolle (beide Anfang 14. Jhd.) nachgeschaut und in beiden findest´ nur je ein echtes geviertes Wappen (Hzg. von Brabant bzw. König von Kastilien) neben nur farblich geviertelten Wappen (Hrn. von Sax, Hrn. von Zollern/BGf. von Nürnberg, Hrn. von Zinzendorf).

Man kann also annehmen das die Vierung bei uns im 13. Jhd noch nicht gebräuchlich war, schon garnicht beim niederen Adel.

Barbarbor
Bauer
Bauer
Beiträge: 11
Registriert: Mo Mai 26, 2008 6:50 pm
Wohnort: Weinsberger Wald

Beitrag von Barbarbor » Fr Sep 26, 2008 4:10 pm

Jo, da widersprech ich dir sowieso ned. ;)

Wie ich ja sagte, wurds in England eingeführt, somit kanns natürlich gedauert haben, bis es bei uns dann gebräuchlich war.

Naja, dann werd ich das gewählte Wappen mal auf schön machen...
Uns ist in alten mæren wunders vil geseit
von helden lobebæren, von grôzer arebeit,
von freuden, hôchgezîten, von weinen und von klagen,
von küener recken strîten muget ir nu wunder hœren sagen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast